Webseiten-Geschwindigkeit

Webseiten-Geschwindigkeit – ein Faktor im Bereich Suchmaschinenoptimierung für KMU

Warum schnelle Ladezeiten so wichtig für den Erfolg eines Unternehmens sind

Die Ladezeit einer Webseite ist ein sehr wichtiger Faktor, denn in unserer informationsüberfluteten Welt hat kaum jemand einen Grund, nicht einfach auf eine schnellere Seite mit ähnlichem Angebot zu wechseln. Der Internetuser von heute hat keine Geduld und auch keine Zeit, eine gefühlte Ewigkeit (und seien es tatsächlich auch nur wenige Sekunden) auf das Laden einer Seite zu warten.

Seiten, die nicht mithalten können, also langsamer als die anderen erscheinen, haben schlechte Karten. Google Tests haben ergeben, dass Seiten mit einer Ladezeit > 4 Sek. zu 90% öfter und direkt verlassen werden. Dies führt in der Regel zu Umsatzeinbußen.

Ein weiterer Grund für die Relevanz der Webseiten-Geschwindigkeit ist, dass sie ein Google-Rankingfaktor ist. Wer also gegenüber Mitbewerbern eine schnellere Seite hat, wird von Google mit höherer Wahrscheinlichkeit besser positioniert.

So können Sie die Geschwindigkeit Ihrer Webseite messen

Sie können z.B. unter http://gtmetrix.com Ihre URL eingeben und erhalten kurz darauf eine Auswertung Ihrer Websiteperformance durch Yahoo und Google. Je höher die dort angegebene  Prozentzahl ist, desto besser. Unter Anderem wird auch Ihre Webseiten-Ladezeit in Sekunden angegeben, welche die Websiteperformance beeinflusst. Denken Sie daran – stehen dort mehr als 4 Sekunden, so besteht sofortiger Handlungsbedarf.

Eine weitere Möglichkeit, Ihre Webseiten-Geschwindigkeit zu testen, ist http://www.pagespeed.de. Hier erfahren Sie, welche Ursachen es für die angezeigte Ladezeit gibt und es werden Hinweise gegeben, wie man die Geschwindigkeit verbessern kann.

Tipps und Tricks zum Verringern der Ladezeit

Hier haben wir einige Hilfestellungen für Sie aufgelistet, wie Sie Ihre Webseite effizienter gestalten können und somit erheblich an Geschwindigkeit zulegen können:

  • Bilder

Bilder und Grafiken sind heute nicht mehr aus Webseiten herauszudenken. Das ist auch gut so. Doch achten Sie unbedingt darauf, es mit den Bildern nicht zu übertreiben. Sie beeinträchtigen die Ladezeit Ihrer Seite! Also setzen sie Bilder mit Bedacht ein – weniger ist manchmal mehr. Außerdem sollten die Grafiken so klein wie möglich formatiert werden. Hier finden Sie eine Freeware, mit der Sie Fotos verkleinern können: http://www.jpegmini.com/

  • JavaScript und CSS

Legen Sie Ihre JavaScripts zusammen, statt viele kleine Scripts zu haben. Gleiches gilt für Stylesheets (CSS). Legen sie diese in eine große Datei zusammen. Mit dem folgenden Link können Sie kostenlos Ihre Skripte komprimieren: http://compressor.ebiene.de/

Der HTML-Code einer Startseite sollte sich in Bereichen um die 50 – 100 KB bewegen.

  • Plugins

Installieren Sie so wenige Plugins wie nur möglich, da diese Ihre Webseite verlangsamen.

  • Extra-Tipp für Online Shop Betreiber

Online Shops leben von der Artikelvielfalt und einer Auswahl von mehreren Anbietern. Wer nicht gerade sein eigenes Produkt durch einen Shop vertreibt, ist also auf externe Daten angewiesen. Solche Daten sollten in Zeiten mit wenig Traffic aktualisiert werden, also beispielsweise nachts.

  • Werbung

Das Einbauen von Werbung in die Webseite bremst diese ab. Wer dennoch werben muss oder will kann dies natürlich trotzdem tun – z.B. mit Google Adsense. Hier ist eine schnelle Auslieferung der Werbung Standard.

  • Statistiken

Statistiken sollten intern geführt werden und somit keinen externen Diensten überlassen werden. Ausnahme: Mit Google Analytics machen Sie nichts falsch, denn die Trackingserver behindern das Laden der Seite kaum.

  • Umleitungen und Weiterleitungen

Diese sollten möglichst minimiert werden.

  • Komprimieren

Allgemein gilt, Daten zu komprimieren. Klein ist Trumpf!

 

Wenn Sie Fragen zum Thema Webseiten-Geschwindigkeit und/oder der Umsetzung der oben aufgeführten Tipps haben, zögern Sie nicht uns anzurufen. Wir helfen Ihnen gerne.

 

zur Startseite